Die gesamte physiologische Ausgangssituation der Person, für die das Training gestaltet wird, wird im Screening erfasst. Nicht nur die Kraftwerte und Körperfett...
...sondern die Verletzungsgeschichte, der Aktivitäts-Level und die Vitalfunktionen und täglichen Gewohnheiten sind in der optimalen Trainings-Planung zu berücksichtigen. Darüber hinaus kann mit diversen Screenings auch ein sehr genaues Abbild der Bewegungskompetenz erstellt werden.

Ursachen beheben nicht Symptome bekämpfen

Abgefragt werden im Screening Positionen, Bewegungs-Muster und die normale „handelsübliche“ Gelenksfunktion, um herauszufinden wann dabei Einschränkungen oder Probleme sichtbar werden. Wenn im Screening ein dysfunktionales Bewegungs-Muster identifiziert wurde, ist die Information über den Grund für diese Funktionsstörung trotzdem noch unbekannt. Bei einem komplexen System wie dem menschlichen Körper können sehr unüberschaubare Zusammenhänge bestehen. Wenn also Probleme oder Schmerzen mit einem Muster vorliegen, sind weitere Testungen nach dem Trial & Error Prinzip nötig, um die vermeintliche Ursache festzustellen. Zum Beispiel kann eine Abfrage des dysfunktionalen Musters ohne Einfluss der Schwerkraft (Aufrechter Stand > Rückenlage), oder Abfrage von reduzierten Abschnitten des Musters (paralleles Muster > beide Seiten einzeln) Aufschluss geben. Ist die Ursache erstmal korrekt identifiziert, dann ist die Korrektur-Strategie klar und es können schnell Verbesserungen erwartet werden.

 

Screening der Atmung

Viele Sporttreibende trainieren intensiv in den Ebenen Fitness und Leistungsfähigkeit, während oft unbemerkt in der Funktionellen Ebene oder sogar in der Gesundheitsebene Probleme vorliegen. Im Screening werden auch wichtige Parameter auf der Gesundheits-Ebene betrachtet, wie zum Beispiel das Atmungsverhalten, welches mit dem Breathing-Screen (FMS) getestet wird.

In jedem Fall ist es oberstes Prinzip des DENKATHLET Modells, dass der/die Sporttreibende vor einer Schädigung des Systems durch Defizite geschützt wird. Deshalb beinhalten die Coaching-Pakete auch Re-Screening, um keine Komponente zu vergessen.

zertifiziert mit FMS Level 2, FCS und Breathing Screen

Screening zertifiziert mit FMS Level 2, FCS und Breathing Screen

Beim Screening von DENKATHLET wird die grundlegende Bewegungsfähigkeit für Alltags-Sport und gesundheitsbewusstes Training gemessen. Die Screening Pro Variante beinhaltet den Performance-orientierten FCS Screen, welcher bei ambitionierten Athleten und Profis auch Leistungsfaktoren erhebt.
  • Screening
  • € 99
  • einmalig
  • Functional Movement Screen
  • div. Joint-Mobility Tests
  • Motor Control Screens
  • Breathing Screen
  • Griffkraft-Messung
  • Screening Pro
  • € 149
  • einmalig
  • Functional Movement Screen
  • Fundamental Capacity Screen
  • div Joint-Mobility Tests
  • Breathing Screen
  • Griffkraft-Messung
  • Re-Screening
  • -50%
  • immer
  • Functional Movement Screen
  • Wiederholung korrigierter Tests
  • Adaptation der Korrekturübungen
Hier filtern Sie Inhalte zu Ihrem Thema