Viele Trainer und Experten sehen im Trainingsbereich das Kraft-Training als Kernelement für eine Steigerung der Leistungsfähigkeit. Traditionelles Kraft-Training wird generell als DIE Lösung für sämtliche Trainingsziele gesehen, sei es Abnehmen, Aufbauen, Haltung verbessern, Rückenschmerzen vorbeugen und sogar Bewegungsmangel ausgleichen. In diesem Artikel geht es um die tatsächlich wichtige Rolle von Kraft-Training und um die richtige Integration von anderen Aspekten der körperlichen Leistungsfähigkeit im Trainingsplan.

Muskelaufbau-Training als Trainingsmittelpunkt

Viele unserer körperlichen Betätigungen haben gewisse Grundbewegungsformen gemeinsam, die sinnvoll in das Trainingsprogramm eingebaut werden müssen. Wir sprechen von twist, press, pull, lunge, hinge, squat und Gehen bzw. Laufen, und Springen. Diese Grundmuster trainieren Menschen als eine der verbreitetesten aller Betätigungen im Breitensport - der Markt bietet zahlreiche Fitnessstudios. Wenn man sich jedoch die Bewegungsprofile im Alltag eines Menschen ansieht, besteht wenig bis gar kein Transfer dieser generalisierten Bewegungs-Mustzer, weil sie in so reduzierter Form wie im Kraft-Training nicht im wirklichen Leben vorkommen. Unter der Vorraussetzung, dass es nicht in übermäßigem Ausmaß und extremen Umständen betrieben wird, sollte auf jeden Fall mit jedem Alter und Leistungszustand an dem Muskelapparat gearbeitet werden. Aber nicht nur.

Functional Strength - funktionelles Kraft-Training

Im richtigen Maße ist traditionelles Kraft-Training gut für die Konsistenz des Muskelapparates und dessen Versorgung, sowie auch für unseren Stoffwechsel und auch für das Herz-Kreislaufsystem. Es verbessert einige Körperlichen Ressourcen, trotzdem Verbessert es keine motorischen Fähigkeiten. Um den Körper wirklich zu Verbessern werden im funktionellen Kraft-Training weitere Ziele berücksichtigt um einen gebrauchstauglichen, wettkampffähigenen und einsatzbereiten Körper zu fördern.

Ziele des funktionellen Trainings:

  • Variation und spontane Stimulation durch 3 dimensionale Bewegungen
  • Ausgleich von Gelenksbelastung unter physiologischen Voraussetzungen
  • Aufrecherhaltung der Grundbewegungsmuster unter Widerstand

 

Kraft vs. Training

Ein gut durchgeplantes Kraft-Programm fordert jedoch nur einen kleinen Teil des Universums unserer Bewegungskompetenz, deshalb wird das Kraft-Training beim Functional Training durchgefiltert. Durch Screening (siehe unten) werden Prioritäten gesetzt und Funktionalität verbessert. Das DENKATHLET Coaching Modell gibt eine Übersicht zur Rolle von Kraft. Um eine bestmögliche GPP engl. (Generelle Physische Kondition) zu erreichen, müssen als erste Priorität die Einschränkungen identifiziert werden und auf gute oder zumindest ausreichende Funktion gebracht werden. Dann wird das Kraft-Training erst richtig effizient und viel wichtiger: dann kann es mit geringer Fehlbelastung betrieben werden.

 

 

Personal Coaching

Die Coaching-Pakete Sapphir und Rubin sind Gesamtpakete für das Verbessern der allgemeinen Bewegungsfähigkeit, um Schmerzen loszuwerden, Schäden zu vermeiden, und besser auf die alltäglichen Anforderungen an den Körper vorbereitet zu sein.
  • Saphir
  • Saphir-Paket
  • € 499
  • Einmalzahlung
  • eine Teilzahlung is möglich
  • 1x Screening
  • 5x Personal Coaching
  • 1x Re-Screening
  • 8 Wochen Trainingsprogramm
  • Trainings-Mappe
  • 20 Trainings-Programme
  • 1x Osteo/Physiotherapie
  • Rubin
  • Rubin-Paket
  • € 899
  • Einmalzahlung
  • eine Teilzahlung ist möglich
  • 1x Screening
  • 10x Personal Coaching
  • 3x Re-Screening
  • 16 Wochen Trainingsprogramm
  • Trainings-Mappe
  • 20 Trainings-Programme
  • 1x Osteo/Physiotherapie
  • Coaching
  • € 375
  • Einmalzahlung
  • zusätzlich Coaching
  • 1x Screening
  • 5x Personal Coaching
  • Follow-Up nach einem Paket
  • zusätzliches Coaching im Paket